So öffnen Sie einen Port in der Firewall unter Windows 10

Wenn eine Anwendung von der Firewall blockiert wird, finden Sie hier die Schritte zum Erstellen einer Regel, die den Netzwerkzugriff der Anwendung über einen bestimmten Port ermöglicht.

Klicken Sie, um auf Twitter zu teilen (öffnet sich in neuem Fenster)1Klicken, um auf Facebook zu teilen (öffnet sich in neuem Fenster)1Klicken, um auf Reddit zu teilen (öffnet sich in neuem Fenster)Klicken, um auf LinkedIn zu teilen (öffnet sich in neuem Fenster)
Unter Windows 10 ist die integrierte Firewall ein leistungsstarkes Feature, das entwickelt wurde, um Ihr Gerät und Ihre Daten vor verschiedenen Bedrohungen von außen zu schützen, die versuchen einzudringen, sowie vor Bedrohungen von innen, die versuchen, herauszukommen.

Eine Firewall fungiert im Grunde genommen als Gatekeeper und blockiert alle unnötigen Netzwerkports, und jedes Mal, wenn eine App oder ein Dienst versucht, außerhalb Ihres Geräts zu kommunizieren, überprüft sie, ob es eine bestimmte Regel in der Datenbank gibt, um den Netzwerkzugriff zu erlauben oder zu verweigern. Wenn keine Regel gefunden wird, erscheint eine Eingabeaufforderung, um die Berechtigung zu identifizieren und zu gewähren oder zu verweigern.

Manchmal funktionieren Anwendungen, die Sie gut kennen (wie SQL Server und QuickBooks) nicht richtig, weil sie von der Firewall blockiert werden. In diesem Fall müssen Sie eine Regel erstellen, um ihnen den manuellen Zugriff auf das Netzwerk zu ermöglichen.

In diesem Handbuch erfahren Sie, wie Sie einen Port öffnen, damit eine App über die integrierte Firewall unter Windows 10 außerhalb des Netzwerks kommunizieren kann.

So öffnen Sie einen Port mit der Firewall von Windows 10
So schließen Sie einen Port mit der Firewall von Windows 10
So öffnen Sie einen Port mit der Firewall von Windows 10
Wenn Sie die Firewall von Windows 10 verwenden, muss eine App einen oder mehrere Ports öffnen, um zu funktionieren, führen Sie diese Schritte aus:

Wichtig: Sie müssen zuerst die Dokumentation Ihres App-Supports lesen, um die Ports und den Protokolltyp zu kennen, die Sie öffnen müssen. Außerdem können Sie vor dem Fortfahren schnell überprüfen, ob Sie einen Port öffnen müssen, indem Sie die Firewall vorübergehend deaktivieren, und wenn die App mit deaktivierter Firewall funktioniert, müssen Sie den Port öffnen.
Öffnen Sie das Windows Defender-Sicherheitscenter.

Klicken Sie auf Firewall & Netzwerkschutz.

Klicken Sie auf den Link Erweiterte Einstellungen.

Windows Defender Firewall-Einstellungen
Windows Defender Firewall-Einstellungen
Wählen Sie im linken Bereich Eingangsregeln aus.

Klicken Sie unter „Aktionen“ im rechten Bereich auf die Option Neue Regel.

Windows Defender-Firewall Eingehende Regeln
Windows Defender-Firewall Eingehende Regeln
Wählen Sie die Option Port.

Firewall öffnet Eingangsportoption
Firewall öffnet Eingangsportoption
Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

Wählen Sie je nach Anwendung das entsprechende Protokoll (TCP oder UDP). (Normalerweise ist die Option TCP.)

Geben Sie im Feld Spezifische lokale Ports die Portnummer ein.

Öffnen Sie einen bestimmten Firewall-Port mit TCP- oder UDP-Protokoll.
Öffnen Sie einen bestimmten Firewall-Port mit TCP- oder UDP-Protokoll.
Info: Wenn die Anwendung mehrere offene Ports benötigt, können Sie so viele eingeben, wie Sie benötigen, solange Sie jeden einzelnen durch ein Komma trennen (4500,4600,5000). Für den Fall, dass Sie einen Portbereich angeben müssen, können Sie einen Bindestrich (-) verwenden. Zum Beispiel 3000-3100.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

Wählen Sie die Option Verbindung zulassen. (Beachten Sie im gleichen Schritt, dass Sie auch die Verbindung blockieren können.)

Verbindungseinstellungen zulassen
Verbindungseinstellungen zulassen
Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

Wählen Sie den Netzwerktyp aus, für den die neue Regel gelten soll. (Normalerweise möchten Sie diese Option mit den Standardauswahlen belassen.)

Firewall-Netzwerkprofileinstellungen
Firewall-Netzwerkprofileinstellungen
Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

Geben Sie einen beschreibenden Namen für die Regel ein. Zum Beispiel Meine Eingangsregel für QuickBooks.